Konzept und Idee: Manuela Hötzl (Redaktionsbuero Architektur), Antje Mayer (REDAKTIONSBUERO OST) gemeinsam mit Christine Böhler und Boris Marte (Erste Group/ERSTE Stiftung)
Chefredaktion: Manuela Hötzl, Antje Mayer
Autoren: Werner D’Inka, Sebastian Fasthuber, Sibylle Hamann, Manuela Hötzl, Florian Klenk, Antje Mayer, Robert Misik, Anna Politkowskaja, Bert Rebhandl, Jeremy Rifkin, Susanne Scholl, Eduard Steiner, Harald Szeemann u.v.a.
Erscheinungszeitraum: 2004–2009, 6× jährlich
Auflage Print: 10.000–20.000
Sprache: Deutsch/Englisch
Design: Collettiva Design GmbH
Künstler: Edi Hila (Albanien), Sanja Iveković (Kroatien), Abbé Libansky (Tschechien), Roman Ondák (Slowakei), Dan Perjovschi (Rumänien) u.v.a.
Kunde: Sponsoringprogramm der Erste Group


Auszeichnungen:
Maecenaspreis 2008 in der Kategorie Kunst und Medien www.maecenas.at

Die Compilation-CD „Melodia“, die „Report“ Nr. 2/2006 beigelegt wurde, war die Initialzündung für eine 14(!)-CD-Box  „⁄ S ⁄ O ⁄ N ⁄ I ⁄ C ⁄  ⁄ Z ⁄ O ⁄ N ⁄ E ⁄ S ⁄“ (Laton), nominiert für den Prix Ars Electronica 2011 in der Kategorie Digital Musics & Sound Art


Download aller Printausgaben als pdf:

Report_Issue 2/2005 - Europa
Report_Issue 1/2006 -
Tschechisch slowakischer Underground

Report_Issue 2/2006 - Migration
Report_Issue 1/2007 - Frauen
Report_Issue 2/2007 - Was ist Westen
Report_Issue 1/2008 - Religion
Report_Issue 2/2008 - Architektur
Report_Issue 1/2009 - Jubiläum/ 20 Jahre Mauerfall

  • 1/19
  • 2/19
  • 3/19
  • 4/19
  • 5/19
  • 6/19
  • 7/19
  • 8/19
  • 9/19
  • 10/19
  • 11/19
  • 12/19
  • 13/19
  • 14/19
  • 15/19
  • 16/19
  • 17/19
  • 18/19
  • 19/19

Report

Magazin für Kunst und Zivilgesellschaft in Zentral- und Osteuropa

Das Magazin „Report“ berichtet über aktuelle kulturelle, gesellschaftliche und politische Themen in Zentral- und Osteuropa. Wir entwickelten das Konzept für den Online- und Printauftritt gemeinsam mit Manuela Hötzl (Redaktionsbuero Architektur), Christine Böhler und Boris Marte (beide damals Erste Group, jetzt ERSTE Stiftung). Maurizio Poletto (Collettiva Design) gestaltete in enger Zusammenarbeit mit uns jede Ausgabe neu. Jedes Heft wurde exklusiv von Künstlern – meist aus Zentral- und Osteuropa – visuell gestaltet. Das redaktionell unabhängige Magazin stieß international auf  Resonanz, nicht zuletzt wegen seiner hohen journalistischen und visuellen Qualität.

Wir konnten nicht nur international renommierte Autoren für unsere Kommentare, Porträts, Statements und Reportagen gewinnen, sondern auch spannende Interviewpartner: den ersten Kosmonauten im freien All: den Russen Alexej Leonov, den wir zum Thema Angst befragten; den berühmten Hollywood-Produzenten Eric Pleskow, der uns über seine Hassliebe zu Wien erzählte; die tschechische Kultband „Plastic People of the Universe“, mit der unser Redakteur eine Nacht lang durch die Prager Hospodas zog, oder die ukrainische Popikone Ruslana Lyzhichko, die mit unserem Korrespondenten nicht über ihr Leben als Pop-Püppchen plauderte, sondern über die Orange Revolution in ihrem Land.